Willkommen auf Helgoland! So scheint mir diese wunderschöne Kegelrobbe zuzurufen, nicht wahr?

 

Ich bin mittlerweile auf Helgoland angekommen und habe mich von den Reisestrapazen erholt. Die Überfahrt auf der Fähre war leider nicht so angenehm, am Ende bin ich doch noch seekrank geworden. So musste ich in der Kälte draußen sitzen, da ich es innen nicht ausgehalten habe. Der nette Bootsmann brachte mir eine Spucktüte, die ich zum Glück nicht benutzen musste. Die Reisekrankheit, fachsprachlich Kinetose genannt, kann selbst „alte“ Seemänner treffen. Wusstet ihr, dass es sogar bei Ego-Shootern zu denselben Symptomen kommen kann? Dann wird es Spieleübelkeit (gaming sickness) genannt. Na gut, dass ich solche Ego-Shooter nicht gerne spiele…

Auf jeden Fall ist es eine üble Sache, wenn man dem Grund für die Übelkeit nicht ausweichen kann. Ich habe mich in dem Moment natürlich gefragt, was kann man tun? Der Bootsmann sagte mir, dass es leider kein Patentrezept gibt, manchen helfe die frische Luft, manche sind gut beraten, wenn sie sich in den unteren Teil, eher mittig im Schiff begeben. Im Bug und Heck ist es am schlimmsten, was ich bestätigen kann.

Mit der Seekrankheit aber freut man sich doch gleich doppelt und dreifach auf Helgoland anzukommen! Auf Wikipedia fand ich folgenden Satz: „Schwere Seekrankheit ist begleitet von extremem Unwohlsein, Erbrechen bis zur völligen Magenleere (und bei längerem Anhalten des Erbrechens Dehydrierung), schwerer Depression und dem Gefühl, am liebsten sterben zu wollen. In besonders schweren Fällen müssen Patienten sogar festgebunden werden, damit sie nicht über Bord springen.“ http://de.wikipedia.org/wiki/Reisekrankheit

Ganz ehrlich? Also als ich in der Kälte draussen saß, und aufs Wasser geschaut habe, da kam mir schon mal kurz der Gedanke…ein Sprung und dann ist gut…Ziemlich krass, was? Ich vermute mal, dass es das Ausgeliefertsein ist, das einem so dermaßen aufs Gemüt schlägt, was ich auch als sehr belastend empfunden habe. Noch etwas Interessantes, selbst wenn die ganze Mannschaft seekrank wird, der Steuermann ist nicht betroffen. Kenne ich auch, vom Auto fahren. Wobei es vielleicht auch an der Fahrweise meines Fahrers liegen könnte, aber das ist ein anderes Thema.

Für die Rückfahrt jedenfalls werde ich mir irgendwas besorgen, entweder aus der Apotheke oder Ingwer essen. Laut dem Wikipedia-Artikel soll Ingwer schon am Vortag gegessen werden, mal sehen ob das was bringt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s